Mittwoch, 15. September 2010

Raketenbeschuss des Suedens intensiviert (erneuert)

Arutz 7 meldet zwei weitere Einschlaege von Moersergranaten im Regionalbezirk Eschkol., abgeschossen heute aus dem Gazastreifen. Ueber Opfer oder Schaeden liegen keine Berichte vor. In der Nacht versuchte die Hamas ein bedeutendes Elektrizitaetswerk im Industriegebiet Aschkelons anzugreifen, das den Sueden Israels - und Gaza selbst -  mit Strom versorgt: eine Qassam-Rakete landete in dessen unmittelbarer Naehe.
Nach aktuellen Angaben des Kol Israel explodierten  am heutigen Tag seit dem fruehen Morgen insgesamt 11 Raketen und Geschosse in und um Aschkelon, und im Regionalbezirk Eschkol. Nicht nur die Hamas, sondern auch etliche Fath-Terroristen, die unter dem Kommando von Abbas stehen, haben sich dazu verpflichtet, die Gespraeche zum Scheitern zu bringen. Das Ziel ist es vor allem, auf Kosten Israels der Welt zu zeigen, dass Abbas niemanden, ausser seinem engeren Fuehrungszirkel und sich selbt, vertritt und kein Mandat zur Verhandlungsfuehrung hat. Umweltminister Gilad Erdan sagte im Rundfunkinterview, dass sich das gegossene Blei bald wiederholen koennte, sollte der Beschuss weitergehen. Trotz versuchter Geheimhaltung sind aus dem Umfeld der PA-Verhandlungsgruppe Informationen durtchgesickert, wonach Israels Premier Netanjahu sich bereit erklaert hat, die Gespraeche auch unter Beschuss fortzusetzen. Die Zahal hat bislang auf die offensichtliche Gewalteskalation nicht reagiert, hatte aber bislang immer Vergeltungsmassnahmen ergriffen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen