Montag, 13. September 2010

Fall Kam: Einigung mit der Ermittlung

Im fast schon in Vergessenheit geratenen Fall Anat Kam - die während ihrer Armeedienstzeit im Generalstab des Bezirks Zentrum streng geheime Unterlagen entwendete und sie an einen gleichgesinnten Journalisten der ultralinken Ha'Aretz weitergab - zeichnet sich zum Teil eine aussergerichtliche Einigung mit der Staatsanwaltschaft ab. Letztere lässt die Anklage wegen Bedrohung der Sicherheit gegen Kam fallen, Kam wird aber im weniger schweren Anklagepunkt - Diebstahl geheimer Unterlagen, deren illegale Aufbewahrung und Weitergabe an eine dritte Person - ihre Schuld eingestehen. Darüber berichtet Arutz 7. Sollte der Fall so enden, wird Kam mit einem viel geringeren Strafmass rechnen können, als sie es wegen des Hochverrats verdient hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen