Montag, 20. September 2010

Guel verweigert Peres die Ehre

Guel
Der tuerkische Praesident Abdullah Guel, der ebenso wie der Premier Erdogan der islamistischen AKP angehoert, hat sich geweigert, auf der jaehrlichen Tagung der UN-Vollversammlung in New York den israelischen Praesidenten Peres zu treffen. Noch am Freitag berichtete das tuerkische Nachrichtenportal "Today's Zaman" unter Berufung auf Guel nahestehende Quellen, dass das Treffen der beiden Staatsoberhaeupter geplant sei. Beim Treffen wollte Guel Peres erneut darauf hinweisen, dass die Beziehungen zu Israel das alte Niveau solange nicht erreichen werden, solange Israel sich fuer den Tod von 9 tuerkischen Islamisten auf Mava Marmara nicht entschuldige, die die israelischen Kommandos ueberfielen. Guel betonte aber gleichzeitig, dass die Tuerkei Israel den Tod seiner Aktivisten auch nach einer Entschuldigung nicht verzeihen werde. Heute wurde aber bekannt, dass Guel sich mit Peres ueberhaupt nicht sehen lassen will, der offizielle Grund fuer die Absage sei der "dichte Arbeitsplan" des tuerkischen Praesidenten. Es sind aber Treffen Guels mit zahlreichen anderen Staats- und Regierungschefs, u. a. mit dem iranischen Praesidenten Mahmud Ahmadinedschad geplant. Aus der Kanzlei des israelischen Praesidenten verlautete, dass ein Treffen mit Guel nicht geplant war, ebenso, wie mit dem PA-Chef Mahmud Abbas.

1 Kommentar:

  1. shalom. die islamische türkei hat sich fest mit den anderen arabischen länder
    verbündet. ein starker gegner mehr
    für israel. den türkischen präsidenten garnicht beachten. gott
    schütze israe. karl

    AntwortenLöschen