Donnerstag, 30. September 2010

Iran präsentiert "Bavar 2"

Iran demonstriert der Welt unbeirrt weiter seine Errungenschaften auf dem Gebiet der innovativen Waffentechnologien. Die im Juni verhängten UN-Sanktionen haben sich bislang nicht nur als weitgehend wirkungslos erwiesen, sondern inspirieren das Regime geradezu zu neuen "Durchbrüchen". Die Armee des Landes hat die ersten drei Geschwader der "fliegenden Boote" Bavar-2 [Video] aus heimischer Produktion erhalten, berichtet die CNN. Die kleinen und wendigen Maschinen sind wie es sich gehört mit den fortschrittlichsten Technologien - wie Nachtsichtkameras, elektronische Aufklärungssysteme, live-Übertragung von Aufklärungsdaten an den Stab, Radarschutz, usw. - und effektiven Waffensystemen ausgestattet. "Die Islamische Republik Iran ist eines der wenigen Länder, die es geschafft haben, fliegende Boote in kürzester Zeit zu entwickeln, zu bauen und einzusetzen", sagte Verteidigungsminister Gen. Ahmad Vahidi, der die Zustellung der neuen Boote am iranischen Marinestützpunkt Bandar Abbas im persischen Golf, hahe der Hormuz-Strasse, begleitete. Allerdings weist CNN darauf hin, dass die "Neuentwicklung" sehr stark an die Prototypen erinnere, die der Iran bereits im April 2006 im Rahmen seiner Marinemanöver im Persischen Golf getestet hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen