Mittwoch, 1. September 2010

Kuwait springt ab

Nach Bahrain entzieht nun auch das Ölemirat Kuwait den USA seine Unterstützung für ein mögliches militärisches Vorgehen gegen das iranische Atomwaffenprogramm. Der Verteidigungsminister des Landes Dschaber Mubarak al-Sabah hat die Absicht bestätigt, die kuwaitische Armee mit den modernisierten Patriot-Raketenabwehrsystemen auszustatten, wozu 900 Mio. $ bereitstehen. Gleichzeitig möchte man "richtig verstanden werden": die Antiraketenkomplexe werden zu Verteidigungszwecken erworben, sein Land werde aber "nicht als Sprungbrett für eine Aggression gegen ein Nachbarland dienen." In Kuwait unterhalten die USA mehrere Stützpunkte mit insgesamt 20.000 Mann. Während Hussein in Washington schöne Bilder erzeugt und Tod über Israel bringt, springt ein "Verbündeter" nach dem anderen vom faulen Schiff der US-Administration ab.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen