Montag, 20. September 2010

Niederlande laden israelische Delegation aus

Die Regierung der Niederlande hat die Einladung an israelische Gemeinderäte und Bürgermeister, Niederlande zu besuchen, zurückgenommen, als sie davon erfuhr, dass der israelischen Delegation auch Kommunalpolitiker aus den Gemeinden Juda-Samarias angehörten. Darüber berichtet Arutz 7. Die Reise nach Holland hätte im Rahmen des Erfahrungsaustausches bei der Lösung kommunaler Probleme stattfinden sollen. Die sozialen facebook-basierten Netzwerke Israel scheli ["Mein Israel"] mit mittlerweile 8000 Mitgliedern, und  Israel Online Ambassadors mit 16.000 registrierten Mitgliedern aus aller Welt haben zehntausende Protestbriefe an die Kanzleien von niederländischen Abgeordneten gesammelt und verschickt, alle Briefe liefen unter der Überschrift "Freunde werden nicht boykottiert".

1 Kommentar:

  1. shalom.ich hatte ja schon mal geschrieben das der judenhass in europa stark zunimmt. aber an holland
    habe ich zuletzt gedacht. ich weiss noch aus der nazizeit das gerade die niederländischen juden<<schwer gelitten hatten und alle nach auschwitz und andere KZ depotiert wur
    den.holland hatte den ruf <<judenfreundlich zu sein. aber scheinbar ist die zeit nun auch vorbei, karl <<

    AntwortenLöschen