Donnerstag, 30. September 2010

Polizeipräsident von Dubai beklagt sich über Einschüchterung

Der Polizeipräsident des Emirats Dubai, wo im Januar ein hochrangiger Waffenbeschaffer und V-Mann der Hamas bei den iranischen Revolutionsgarden al Mabhuh in einem Hotel liquidiert wurde, Dahi Khalfan Tamim beklagt sich über "Einschüchterungsversuche", berichtet der zweite israelische Fernsehkanal unter Berufung auf die arabische Zeitung Al-Ittihad. Sowohl hinter dem Mord an Mabhuh, als auch hinter den anonymen Drohungen steht für Khalfan selbstverständlich der selbe israelische Mossad. Die erste Drohung kam wenige Tage, nachdem Khalfan die Bilder der angeblichen Attentäter veröffentlichte, dann erhielt sein Verwandter einen Telefonanruf, in dem ihn eine unbekannte Person darum bat, Khalfan "zum Schweigen zu überreden." Welche Indizien für die Urheberschaft des Mossad Khalfan hat, sagte er nicht und verwies auf die Geheimhaltung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen