Mittwoch, 22. September 2010

Unruhen auf dem Tempelberg

Um etwa 5 Uhr morgens griff eine Gruppe von Arabern einen israelischen Wachmann im jerusalemer Viertel Schiloach ["Siluan"] an, der dann aus Notwehr schoss und einen der Araber tötete. Bei der Beerdigugnszeremonie des Getöteten  kam es in der Altstadt zu Ausschreitungen die bis jetzt andauern. Etwa 1000 Araber bewerfen betende Juden, Polizisten und Grenzpolizisten mit Steinen und Brandflaschen, jüngst wurden auch Ausschreitungen aus Hebron gemeldet, wo die arabische Menge Fahrzeuge mit israelischen Kennzeichen mit Steinen angreift mehrere Autos wurden umgekippt. Zur Eindämmung der Unruhen sind Einheiten der israelischen Polizei und des MAGAV [Grenzpolizei] auf den Tempelberg aufgestiegen um die dort wütenden Araber an Angriffen auf die darunter, an der Westmauer des Tempels [Klagemauer], betenden Juden zu hindern. Heute Abend beginnt das jüdische Laubhüttenfest Sukkot an. Vor mehreren Stunden wurde einem Jude mit dem Messer in den Rücken gestochen. Er befindet sich im mittelschweren Zustand im Krankenhaus.  Vor Ort in der Altstadt befindet sich mittlerweile der Generalispekteur der Polizei Dudi Cohen. Zusätzliche Einheiten sind in der Altstadt zusammengezogen worden, die arabische Menge hält sich z Z in der Al Aksa-Moschee verschanzt. Die Polizei beschränkt sich derweil auf die Blockade der Zugänge zum Tempelberg und der Altstadt. Nach neuesten Berichten wurden bei den Ausschreitungen mindestens 10 Israelis verletzt, an die Dutzend gewalttätige Araber festgenommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen