Montag, 13. September 2010

Womit ist Israels Regierung beschaeftigt?

Debka berichtet unter Berufung auf einen IAEO-Bericht, dass der Iran die Schwelle zur Herstellung von ballistischen und nuklearfaehigen Raketen ueberschritten, soll heissen, nicht nur ausreichend Nuklearkapazitaeten angesammelt hat, sondern auch ueber die entsprechenden Zustellungssysteme verfuegt. NATO-Generalsekretaer Anders Fogh Rasmussen hat am 12. September im Weissen Haus angerufen und den US-Praesidenten zum Handeln aufgefordert. Er wies darauf hin, dass die europaeischen Geheimdienste selsbt aus offenen iranischen Quellen wissen, dass die islamische Republik ueber Raketen verfuegt, die Ziele in Europa angreifen koennen. Laut Debka wurde er von Hussein mit dem Versprechen abgespeist, dass die USA fuer Europa einen 200 Millionen $-schweren Raketenschutzschield gegen die iranische Bedrohung vorsehen.
Darueber hinaus gab es dazu weder aus Washington noch aus Jerusalem Reaktionen, genauso, wie zum fuer den 13-14 Oktober geplanten Besuch des iransichen Praesidenten an der israelisch-libanesischen Grenze. Libanons Praesident Gen. Michel Suleiman rief seinen iranischen Amtskollegen am 11. September an und versprach, dass das libanesische Volk ihn "sehnlichst erwartet". Auch ein symbolischer Besuch Ahmadinedschads im Dorf Edeissa, aus dem die libanesischen Scharfschuetzen am 3. August Israels Grenzsoldaten angriffen, ist geplant. Ausser der formellen Buendnisschliessung mit dem Libanon wird Ahmadinedschad voraussichtlich auch Waffenlieferungen an die libanesische Armee "im Gepaeck" haben. Ziel ist die weitgehende Synchronisierung und Verschmelzung der militaerischen Kapazitaeten der iranisch gesteuerten Hisbollah mit der libanesischen Armee. Somit wird Libanon zum integralen Bestandteil des iranischen Satellitenguertels.
Das Schweigen Israels zu all diesen Entwicklungen spricht mehr, als etwaige Erklaerungen oder Warnungen,  evtl ist die Zeit dafuer bereits vergangen, resümiert  Debka. Das Agendasetting Netanjahus mit seiner Fixierung auf die sinnlosen Gespraeche mit Abu Masen steht dazu in einer offensichtlichen Dissonanz und ist nicht nur absurd, sondern suizidal, sollte sie der wirklichen Agenda entsprechen.

1 Kommentar:

  1. shalom ,seit monaten schreibe ich das
    d

    er iran bald dieA-Bombe hat. dann kann er jedes land erpressen. für israel ist es dann zu spät. was sollen
    die verhandlungen mit dem machtlosen abbas und seiner gespaltenen fatah??was hat das für einen sinn,wenn alle anderen araber,hamas und hizbollaheingeschlossen,dagegen sind
    und nur ein ziel verfolgen <<eretz israel und sein volk zu vernichten.
    schon alleine die reiwillige aufgabe des gazahstreifen hat israel geschwächt.dafür kommen nun die raketen als liebesgrüsse der hamas.
    ich wette einen friedensvertrag mit dieser radikalen bande wird es nie geben. abbas wird auf befehl die verhandlungen platzen lassen. karl<<
    gott schütze israel.

    AntwortenLöschen