Freitag, 22. Oktober 2010

Ayalon über die neue Strategie der Feinde Israels

Stellv. Aussenminister Dani Ayalon hielt im Rahmen seines USA-Besuchs einen Vortrag auf der Konferenz des Jewish People Policy Planning Institute [JPPPI ] zum Thema "Verbindungen zwischen der Delegitimation Israels und des jüdischen Volkes". Dort erklärte er, dass der Kampf mit den weltweiten Delegitimationskampagnen gegenwärtig die Hauptstossrichtung der israelischen Aussenpolitik ist. "Unsere Feinde, die uns im Krieg nicht besiegen, ökonomisch nicht erwürgen und durch den Terror nicht einschüchtern konnten, versuchen sich jetzt mit unhaltbaren Anschuldigungen, Verleumdung und Deskriditierung in den Augen der Weltöffentlichkeit zu revanchieren." Für ihre Zwecke haben sie ein weltweites Netz von "advocacy agents" und NGOs aufgebaut, die unter dem sicheren Deckmantel des "Kampfes um Menschenrechte" uns elementarer Selbstverteidigungsrechte berauben und unsere Souveränität in unserer eigenen Heimat in Frage stellen. [...] Um diesem Problem entgegenzutreten, muss man als Gegengewicht ein Netzwerk aus jüdischen wie nicht-jüdischen NGOs und akademischen Einrichtungen aufbauen, das mit einer Einheitsfront gegen die ungerechten Verleumdungskampagnen gegen Israel auftritt und der Welt ein adäquates Bild vom Stand der Dinge präsentiert", erklärte Ayalon.

1 Kommentar:

  1. Es ist ein regelrechter Cyberkrieg - Ein Kampf um die Wahrheit !
    Daher bitte ich alle unsere Freunde, insbesondere Englischsprachige, uns beizustehen und in den verschiedensten sozialen Netzwerken ein unverzerrtes Bild von Israel und den Juden in der Diaspora wiederzugeben.
    Die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit bei der Israelischen Botschaft in Deutschland wird Euch gern behilflich sein und Euch umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung stellen.
    Ebenso könnt Ihr Jüdische Organisationen und auch das Israelische Außenministerium direkt bitte Euch zu helfen.

    14th Cheshwan, 5771

    Shabbat Schalom

    Joel

    AntwortenLöschen