Sonntag, 31. Oktober 2010

Ayalon über Päckchen aus Jemen, Abbas und Kadima

Stellv. Aussenminister Dani Ayalon [Israel Beitenu] sprach vor dem Forum "Schabbat Tarbut" [Schabbat-Kultur] in der israelischen Stadt Modiin. Er ging auf die versuchten Anschläge jemenitischer Terroristen auf die jüdischen Kulturzentren in Chicago, die Gespräche mit Abu Mazen und die Perspektiven des Koalitionsbeitritts der Kadima ein.
An Bord eines Flugzeuges das aus dem Jemen in die USA flog und in London zwischenlandete, wurden Sprengstoff und Zünder entdeckt. Die Empfänger der "Päckchen" hätten Islamisten in den USA sein sollen, die Synagogen und jüdische Gemeindezentren sprengen sollten. "All dies bestätigt die Absichten terroristischer Organisationen, ein weltweites Netz zu spannen mit dem Ziel, den normalen Lebenslauf der Zivilisation zu zerstören und ihre Ideologie den Staaten des Westens und des Nahen Ostens aufzuzwingen. Die in Chicago geplanten Anschläge hatten zwei Ziele: einerseits, Juden anzugreifen, andererseits - die amerikanische Souveränität", sagte Ayalon.
Die Drohungen der PA-Oberen Abbas und Fayad, einseitig den PA-Staat auszurufen, erklärte Ayalon für Blöff, um Israel unter Druck zu setzen. "Dieser Mensch [Abbas] hat keinerlei Absichten, sich an den Verhandlungstisch zu setzen - geschweige denn, den Friedensprozess zu forcieren. Dies zeigt die Weigerung der PA, sich während des Moratoriums an den Verhandlungstisch zu setzen, und die jetzige Forderung, das Moratorium als Vorbedingung für Verhandlungen zu verlängern. Noch nie hatte die PA Israel etwas angeboten. Die Welt hat sich daran gewöhnt, von Israel zu fordern und die Araber zu umgarnen." 
In Bezug auf die "Kadima" sagte Ayalon, dass, sofern sie mit der Plattform der Regierung übereinstimmt, sie jederzeit willkommen sei, der Koalition beizutreten. Kadima ["Vorwärts"] ist 2005 als eine "Ein-Themen-Partei" zur Vertreibung von Juden aus Gaza vom damaligen Premier Scharon aus Teilen der Likud und den Überläufern der Avoda gegründet worden. Da es sich jedoch um einen Rückzug mit der anschliessenden Machtergreifung durch die Hamas handelte, wäre "Ahora" [hebr: "Rückwärts"] als Parteiname angemessener.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen