Mittwoch, 20. Oktober 2010

Chavez: Kooperation mit dem Iran "heilige Aufgabe"

Am spaeten Montagabend traf der President Venezuelas Hugo Chavez in Teheran ein. Es ist sein neuenter Staatsbesuch im Iran, seinem "zweiten Zuhause". Die iranische Fars news zitiert Chavez mit den Worten: "Die Ausdehnung der Zusammenarbeit mit dem Iran ist eine heilige Aufgabe fuer Venezuela und wird mit aller Ernsthaftigkeit verfolgt. Die unabhaengigen Staaten wie Iran und Venezuela haben ein grosses Potential und die Vereinigung dieser Potentiale wird unseren Widerstand gegen den Imperialismus staerken. Unsere Beziehungen zum Iran sind fest und bruederlich, und Venezuela wird an der Seite der grossen iranischen Nation stehen - unter allen Umstaenden." Ahmadinedschad entgegnete: "Die standhafte und konsequente Verurteilung der Sanktionen der tyrannischen Maechte gegen den Iran durch Venezuela ist ein Zeichen tiefer und fester Beziehungen zwischen unseren Laendern."
In den letzten fuenf Jahren unterzeichneten die beiden Grossexporteure von Erdoel 186 Vertraege, Chavez sieht in Ahmadinedschad den Hauptverbuendeten im Kampf gegen den "Imperialismus", fuer die Schaffung einer "neuen Weltordnung" und die Reform des UN-Sicherheitsrates. Wie Debka berichtet, wird Moskau die S-300-Antiraketensysteme, deren Lieferung an den Iran vorerst storniert wurde [hier berichtet], voraussichtlich an Venezuela verkaufen. Ueber diesen Umweg koennte der Iran schliesslich die Waffensysteme, notwendig zur Absicherung seiner Nuklearanlagen , doch bekommen. Bei einem Besuch in Moskau hatte Chavez zuvor einen Vertrag ueber den Bau des ersten Atomreaktors in Venezuela abgeschlossen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen