Donnerstag, 28. Oktober 2010

Frauenpower der Hisbollah

Dr. Iman Schirana von einer Privatklinik in Beirut, unweit des Generalstabs der Hisbollah im beiruter Südbezirk Dahie, hatte gestern einen Gesprächstermin mit den Ermittlern des internationalen Sondertribunals für den Libanon, dessen Urteilsverkündung zum Mord am ex-Premier Hariri ebenso erwartet, wie befürchtet wird. Die Ermittler wollten einige Fragen zu den Klienten der Klinik stellen. "Mich verwunderte die Anwesenheit einer grossen Gruppe von Frauen, die sich zeitgleich in der Klinik einfand und die Ermittler laut anpöbelte", sagte sie im Interview im libanesischen Fernsehsender New TV. Während des Gesprächs stürmten dieselben Frauen das Büro, stürzten sich auf die Ermittler und versuchten, ihre Unterlagen samt Personalausweisen und anderen privaten Dokumenten zu entwenden. Die Ermittler konnten fliehen. Die Hisbollah hat ihre Verbindung zum Zwischenfall bestritten. Die Handschrift deutet jedoch auf die Urheberschaft Hisbollahs an dieser exotischen Aktion hin, die auch hinter der Frauen-Flottille stand, die vor einigen Monaten nach Gaza hätte geschickt werden müssen. [Foto: schiitische Frauen in Beirut, AP]

Kommentare:

  1. Ich bin dankbar, für so klare Worte !
    Als in Deutschland lebender Jude hätte ich so nicht schreiben dürfen - ohne die deutsche Staatsbürgerschaft zu riskieren.
    Aber spätestens nach meiner Aliyah, werde ich meine Erfahrungen mit diesem Deutschland öffentlich machen.

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, vorrangegangener Kommentar, ist versehendlich für den falschen Artikel eingestellt worden. Er gehört eigendlich zu
    "Die Transformation der Endloesung"

    AntwortenLöschen