Dienstag, 5. Oktober 2010

Grossbritannien und Spanien beweisen Loyalitaet

Grossbritannien und Spanien haben israelischen Rundfunkberichten zufolge ihre Teilnahme an der OECD-Tagung ueber die Entwicklung von Tourismus in Jerusalem abgesagt. Die beiden Regierungen haben unter dem Druck der propalaestinensischen Lobbygruppen und aus Loyalitaet gegenueber der eigenen muslimischen Bevoelkerung darauf bestanden, dass die Tagung, die zum ersten Mal in Israel [2010 beigetreten] stattfinden wird, in die Stadt Tel Aviv verlegt wird. Trotz des Boykotts hat sich der Tourismusminister Miseschnikow geweigert, den Veranstaltungsort zu aendern. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich einige weitere Mitgliedsstaaten der neuen Modeerscheinung "Israel boykottieren" anschliessen. Dass der Boykott aber die Konferenz der OECD, die 33 Mitgliedsstaaten zaehl, insgesamt gefaehrden koennte, gilt als unwahrscheinlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen