Samstag, 9. Oktober 2010

Kibbuz-Bewegung feiert sich selbst

Die israelische Kibbuz-Bewegung hat letzte Woche ihr 100-jähriges Jubiläum gefeiert, die Hauptzeremonie fand im ersten Kibbuz Degania am Ufer des Sees Kineret statt. Wie der Radiosender Reschet Bet meldet, haben die Kibbuzim in den letzten zwei Jahren ca. 3000 neue Mitglieder gewinnen können, 60% davon seien Kinder der älteren Generation der "Kibbuznikim", die in die beschauliche ländliche Idylle zurückgekehrt sind. Den Mitgliederschwund und die Abwanderung in die Grossstädte, die vorherrschende Tendenz bis zur Mitte der 90er Jahre, habe man zumindest aufhalten können, musste aber vom ursozialistischen Modell teilweise abrücken und Teilprivatisierungen zulassen. Gegenwärtig leben in 274 israelischen Kibbuzen ca. 126.000 Menschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen