Samstag, 6. November 2010

Arabischer Zahal-Offizier beschützt israelisches Dorf in Samaria

Der 26-jährige Hischam abu Raya ist der erste israelische Araber, der in den Rang eines Offiziers der israelischen Verteidigungsarmee erhoben wurde und kein Beduine ist. Die arabische Gemeinde Israels hat den Entschluss ihres Zöglings, in der Zahal zu dienen, verurteilt. Im Interview an die britische The Times sagte Raya, der gegenwärtig einer Zahal-Einheit angehört, die eines der jüdischen Dorfer in Samaria beschützt: "Es ist meine Pflicht, mein Land zu verteidigen." Die in der arabischen Welt und in den westlichen Medien verbreiteten Bilder über die Diskriminierung der israelischern Araber nannte er einen "Unsinn" und rief die arabische Jugend auf, in der Zahal zu dienen. "Die Armee wäre nur froh, Araber zu beschäftigen", so Raya. Jährlich lassen sich rund 200 israelische Araber freiwillig in die Zahal einberufen, im Gegensatz zu den Drusen, für die, ebenso wie für alle Israelis, die allgemeine Wehrpflicht besteht. Die Auswirkungen des steigenden Anteils von Arabern in der regulären israelischen Armee, deren Dienst in der Zahal immer noch Ausnahmecharakter hat, sind schwer kalkulierbar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen