Sonntag, 28. November 2010

Aufnahmelager fuer illegale Einwanderer beschlossen

Das Kabinett hat den Bau eines Aufnahmelagers fuer illegale Infiltranten aus Afrika in der Negev-Wueste beschlossen, berichtet Arutz 7. Dort werden sie bis zur Abschiebung in die Heimatlaender ernaehrt und rundum medizinisch versorgt, etwa 10.000 Menschen sollen dort untergebracht werden, verlautete aus den Regierungskreisen. Mit dem Bau soll sofort begonnen werden. Nach Angaben von Innenminister Ischai koennen lediglich Bruchteile vom Prozent dieser Eindringlinge als politische Asylsuchende eingestufft werden - und diese werden den Status auch bekommen - doch die ueberwiegende Mehrheit sind illegale Eindringlinge, teils mit kriminellem oder terroristischem Hintergrund, die in Israel nichts zu suchen haben und eine reale Gefahr fuer die Gesellschaft darstellen. "Sie haben einen negativen Einfluss auf die israelische Gesellschaft und muessen gestoppt werden", erklaerte PM Netanjahu dazu. Wenn man die aktuelle Intensitaet der illegalen Infiltration ueber die Grenze zur Sinai-Halbinsel zur Grundlage nimmt, dann kann man getrost davon ausgehen, dass allein waehrend er diese Worte aussprach, weitere 100 Kopfjaeger aus Somailia und Eritrea nach Israel eingedrungen sind. Die Sammlung von Illegalen in Aufnahmelagern und deren routinemaessige Abschiebung ist integraler Teil der Migrationspolitik der USA und der EU [Spanien, Italien] - doch im Judenstaat mussten erst ganze Stadtviertel zu no go areas mutiert sein, eher sich die mit Fett vollgelaufene Politik geruehrt hat. Nach der Verfahrensweise der Regierung nach der Unterbringung von Illegalen in diesem Asylantenheim wird die Regierung gar nicht gefragt.

1 Kommentar:

  1. Absolut gute Idee. Das braucht die Schweiz auch für kriminelle Ausländer, die nicht abgeschoben werden können.

    AntwortenLöschen