Dienstag, 2. November 2010

Hague zu Geheimgespraechen in Israel erwartet

Der britische Aussenminister William Hague wird heute in Israel erwartet, Zweck des Besuchs ist eine Reihe von "geheimen Konsultationen", die das Problem der atomaren Bewaffnung des Iran betreffen, berichtet Kol Israel. Geplant sind Treffen mit dem Mossad-Chef Meir Dagan, dem Minister fuer strategische Planung Mosche [Bugi] Jaalon, dem Geheimdienstminister Dan Meridor, dem stellv. Aussenminister Dani Ayalon und dem Leiter des nationalen Rates fuer Atomenergie Schaul Horew. Das Treffen, das auf Initiative des britischen Aussenministers erfolgt,  wird voraussichtlich in der britischen Botschaft in Tel Aviv stattfinden. Aus der Umgebung Hagues verlautete, dass er nicht nur die Position Israels in Bezug auf die iranische Bedrohung naeher kennenlernen, sondern auch die Einschaetzungen der zustaendigen israelischen Strukturen ueber den gegenwaertigen Stadt des iranischen Atomwaffenprogramms hoeren will. Aus der britischen Botschaft verlautete, dass "London die Besorgnis Israels ueber die Perspektiven der atomaren Bewaffnung des Iran teilt. Wir sind staendig in dieser Frage in Kontakt, koennen aber, aus nachvollziehbaren Gruenden, keine Einzelheiten nennen."
Der Besuch des britischen Chefdiplomaten in Israel erfolgt vor dem Hintergrund der abgesagten Reise Meridors nach London, wo propalaestinensische "Menschenrechtsgruppen" einen Haftbefehl gegen ihn initiiert haben. In diesem Zusammenhang wird aus diplomatischen Kreisen gemeldet, dass Hague nach seiner Rueckkehr im britischen Parlament einen Gesetzesentwurf vorbereiten wird, das eine derartige Verfolgung israelischer Offizieller in seinem Land verhindern wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen