Dienstag, 23. November 2010

Urananreicherungsanlage Natanz stillgelegt

Wie der Fernsehsender Sky News und der israelische Rundfunk Kol Israel melden, sind saemtliche Zentrifugen im Urananreicherungswerk in Natanz gegenwaertig ausser Betrieb. Grund sei eine nicht naeher speziphizierte "technische Stoerung". Kol Israel schliesst nicht aus, dass das Stuxnet-Virus die Anlage ausser Gefecht gesetzt hat. Das Zentrifugenwerk in Natanz ist die Schluesselkomponente im Netzwerk des iranischen Atomwaffenprogramms. Seit den ersten Berichten ueber das Virus hat es mehrere unabhaengige Untersuchungen von Softwareexperten gegeben. Juengst hat Symantec, ein auf Computer- und Netzwerksicherheit spezialisierter Softwarehersteller, seine Ergebnisse dazu vorgelegt. Das Virus wurde speziell zur Sabotage elektronischer Systeme in den iranischen Nuklearanlagen entwickelt. Das Programm greift in die Funktionsweise von Frequenzumwandlern, die im Bereich von 807 bis 1210 Hz arbeiten, ein und veraendert bzw. erhoeht die Frequenz derart, dass es schliesslich zur Zerstoerung des Rotors und zur Explosion von Zentrifugen kommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen