Samstag, 13. November 2010

Irischer Palästinenserhelfer bittet Israel um Waffen

Der Leiter des UN-Hilfswerks für "Palästina-Flüchtlinge" UNRWA in Gaza, ehemaliger Offizier der Irischen Armee John Ging hat mit den Arabern Gazas nicht die nettesten Hilfsbedürftigen, die man sich als Gutmensch wünschen kann. Nach der Machtübernahme der Hamas in Gaza sind die Einrichtungen des UNRWA mehrmals Ziele von Anschlägen gewesen, auf Ging sebst wurden seit 2007  mindestens zwei Attentate verübt, denen er bislang entkommen konnte. Teile der Hamas und die mit ihr konkurrierenden wahhabitischen Terrorgruppen protestieren damit gegen die Bildugnsprojekte der UNO im Gazastreifen, die westliches Gedankengut ansiedelten und die Reinheit des Islam gefährdeten. Im Lichte der erneuten Morddrohungen der Islamisten an Ging wandte sich die UNO an Israel mit der Bitte, die Einfuhr von vier Maschinengewehren in den Gazastreifen zu gestatten, die an Gings Personenschützer verteilt werden sollen. Diese seien lediglich mit leichten Schusswaffen ausgerüstet , und dies reiche nicht aus, berichtet die Irish Independent. Israel hat zugestimmt, vor zwei Wochen wurden die Waffen in die UNRWA-Zentrale in Gaza zugestellt.  Der Helfer Ging wird 24 Std am Tag durch ein Personenschutzkommando vor seinen Schützlingen geschützt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen