Sonntag, 21. November 2010

Israelische Bauern streiken

Heute um 11:00 Uhr Otszeit beginnt der Streik der israelischern Bauern. In den folgenden drei Tagen werden die Supermaerkte und Betriebe der Lebensmittelindustrie nicht mit neuen Nuturprodukten beliefert. Der Bauernverabnd begruendet den Schritt mit der Notwengikeit, auf die finanzielle Situation der Bauern aufmerksam zu machen. Die Wut richtet sich vor allem gegen die staatliche Begrenzung fuer die Beschaeftigung der auslaendischen Gastarbeiter und Erntehelfer in den israelischen landwirtschaftlichen Betrieben. Der Staat hat die Hoechstzahl der Gastarbeiter auf 22.000 beschraenkt, die Bauern bestehen jedoch darauf, dass urspruenglich 26.000 vereinbart wurden und fordern die "gestrichenen" 4.000 zurueck, berichtet Kol Israel. Der zweite grosse Brocken sind die staatlichen Wasserquoten, die nicht ausreichen, und die Gebuehren fuer deren Ueberschreitung, die die gesamte Produktion irrentabel machen.
Die grossen Handelsketten wie Schufersal, Mega oder Hazi Hinam versichern ihren Kunden, dass sie genuegend Vorraete angelegt haben, und die Bevoelkerung nicht ohne Tomaten, Gurken, Eier und Milchprodukte bleiben wird. Der Preisanstieg ist jedoch vorprogrammiert. Ueber die Frage der Beilegung oder Fortsetzung des Arbeitskonflikts soll am 24. November beraten werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen