Montag, 8. November 2010

Theater Ariel ausverkauft

Der Generaldirektor des "juristischen Forums fuer Erez Israel" RA Nachi Eyal hat die Entscheidung der Kulturministerin Limor Livnat begruesst, Theater unter der Bedingung mit Staatsgeldern zu foerdern, dass sie grundsaetzlich ueberall im Land aufzutreten bereit sind und sich nicht von linksextremistischen Boykotteuren fuer politische Zwecke missbrauchen lassen. "Es gibt keinen Raum fuer staatliche Foerderung ohne die Verpflichtung der Theater, vor allen Buergern des Landes aufzutreten, unabhaengig davon, wo sie auf legaler Basis leben." Er rief die Ministerin auf, die Regelung auf alle kulturellen Einrichtungen auszudehnen, und nicht nur auf Theater. Der Boykottbrief einer linksextremen Kuenstlervereinigung der letzten Woche hatte keinen Einfluss darauf, dass heute das neue Kulturzentrum in der Stadt Ariel eroeffnet wurde, die Theatertruppe aus Beer Sheva das Stueck "Piaf" spielte und alle 530 Plaetzte im neuen Theater ausverkauft wurden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen