Mittwoch, 10. November 2010

Zwischenfall im US-Atomreaktor

Ein von Entergy Corp. betriebener 1,020-megawatt-Atomreaktor Indian Point 2 im Bundesstaat New York wurde nach einem schwerwiegenden Zwischenfall geschlossen: am vergangenen Montag explodierte einer der Transformatorenbloecke, daraufhin wurde der Reaktor automatisch heruntergefahren. Eine entsprechende Mitteilung erliess die US-Atomenergiebehoerde [U.S. Nuclear Regulatory Commission.] berichten mehrere Nachrichtenagenturen [Reuters, Bloomberg]. Es habe weder Opfer gegeben, noch sei Radioaktivitaet freigesetzt worden. Der Transformator, ein Produkt der Siemens AG, hat eine "Lebensdauer" von 30 Jahren und wurde erst 2006 in Betrieb genommen. Entergy-Sprecher Jerry Nappi schloss nicht aus, dass "etwas externes" das Versagen des Transformators verursacht haben koennte, nannte jedoch keine weiteren Einzelheiten. Siemens hat eine umgehende Untersuchung und einen schnellen Ersatz versprochen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen