Donnerstag, 16. Dezember 2010

Iran kürzt Finanzhilfen an Hisbollah

Hisbollah, Parteitag
Der finanzielle Träger der libanesischen Terrororganisation Hisbollah, die islamische Republik Iran, hat ihre Finanzhilfe an den Verein deutlich gekürzt. Das Volumen der Hilfstranfers aus dem Iran, das jählich über 1 Milliarde $ beträgt, ist gegenwärtig um 40% reduziert worden. Israelische Beobachter führen dies auf die zunehmende Wirkung der Wirtschaftssanktionen, die den Erdöl- und Erdgashandel, die Haupteinnahmequelle dieses Landes, erheblich eingeschränkt haben. Die partielle Kündigung der Finanzhilfe des Hauptsponsors untergräbt die Fähigkeit der Organisation, moderne Waffensysteme zu beschaffen, ihre Kämpfer vorzubereiten sowie auch die umfangreichen Sozialprogramme zu realisieren, die für den Rückhalt des Vereins in der Bevölkerung notwendig sind. Dies hat zu internen Spannungen in der Hisbollah sowie zu Reibungen mit der iranischen Führung sowie den Vertretern der iranischen Revolutionsgarden in Beirut geführt. Ohne eine gebührende Bezahlung weigert sich die Vereinigung, die Autorität ihrer iranischen Schutzpatrone anzuerkennen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen