Donnerstag, 2. Dezember 2010

Griechenland schickt Feuerwehrhubschrauber

Premierminister Netanjahu ist nach Karmel abgeflogen, um den Einsatz persönlich zu leiten. Vor Ort sind Minister für innere Sicherheit Aharonowitsch. Der stellv. Gesundheitsminister Litzman hat nach dem Besuch im Rambam-Krankenhaus erklärt, dass die Klinik für die Aufnahme einer grösseren Anzahl von Verletzten bereit sei. Der Vorsitzende des Bezirks Samaria Gershon Mesika hat erklärt, dass seine Region sich für die Aufnahme von Flüchtlingen vorbereitet.
Bekannt ist auch, dass Griechenland auf den Hilferuf Israels reagiert hat. Der griechische Premier teilte seinem israelischen Kollegen mit, dass vier Feuerwehrhubschrauber unterwegs in die Region seien, meldet Kol Israel. Der Leiter der Feuerwehr in Haifa Hesi Levi erklärte im zweiten Fernsehkanal, dass Israel über keine geeigneten technischen Mittel verfüge, um derartige Brände zu bekämpfen, er äusserte die Hoffnung, dass die Hilfe aus dem Ausland in der Nacht eintreffen werde. Er fügte hinzu, dass die Feuerwehrleute, die seit dem Morgen im Einsatz sind, an ihrer Belastungsgrenze angelangt sind und eine Ablösung brauchen. Mit schweren Verbrennungen ist die Polizeipräsidentin von Haifa Auva Tomer in die Klinik Rambam eingeliefert worden. Zwei weitere Polizisten werden vermisst. Vermutlich sass sie im Polizeiwagen, der den verunglückten Bus zum Einsatz begleitete.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen