Mittwoch, 12. Januar 2011

Aegypten beruft Vatikan-Botschafter ab

Aegypten hat seinen Botschafter im Vatikan "fuer Konsultationen" abberufen. Der Grund sind die juengsten Aeusserungen von Papst Benedikt XVI in Bezug auf den Terroranschlag auf koptische Christen in Alexandria in der Neuejahresnacht. Der Papst verurteilte die Terroranschlaege, unterstrich, dass Christen in Aegypten Schutz brauchen und wandte sich an die Regierungen der Staaten des Nahen Ostens mit dem Aufruf "aegyptische Buerger staerker zu beobachten". Die Regierung in Kairo, die die Anschlaege ebenfalls verurteilte, sieht in den Aeusserungen eine "Einmischung in die inneren Angelegenheiten Aegyptens", der Aussenminister des Landes Aboul Gheit hat erklaert, dass sein Land eine "Propaganda der Ideen des Schutzes von Christen im Nahen Osten nicht dulden" werde. 
Die Gewalt gegen Christen dauert unterdessen an, die aegyptische Nachrichtenagentur Mena hat von einer Schiesserei in einem Zug in der Provinz El Minia mit einem Toten und fuenf Verletzten berichtet. Spaeter stellte sich heraus, dass die Opfer Christen waren, der Angreifer soll ein beurlaubter Polizist gewesen sein. Vor dem Krankenhaus, in das die Verletzten eingeliefert wurden, gab es daraufhin Zusammenstoesse zwischen Christen und Moslems, die Polizei musste Wasserwerfer und Traenengas einsetzen, um die Menge auseinander zu treiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen