Donnerstag, 20. Januar 2011

Doppelte Zungen

Einer Depesche der US-Botschaft in Israel an das US-State Department, die WikiLeaks vorliegt, zufolge hatte der tuerkische Praesident Guel nichts dagegen, dass Israel nach andauernden Raketenangriffen gegen die Terrorvereinigung Hamas 2008 / 09 zu Felde zieht. In einem persoenlichen Gespraech mit dem israelischen Amtskollegen Peres hatte Guel "Verstaendnis fuer den Willen Israels [gezeigt], mit dem Terror aufzuraeumen." Dies waere ein krasser Widerspruch zu den oeffenltichen Aeusserungen des tuerkischen Premierministers Erdogan, der in den Jahren danach ununterbrochen ueber die "Kriegsverbrechen Israels"  und den "Genozid des palaestinensischen Volkes" schrie. Wie der US-Botschafter auf diese Information aus dem vertraulichen Gespraech der zwei Staatsoberhaeupter kam, wird offen gelassen. 
Eine andere Depeshe hatte vor mehreren Wochen die arabische Administration in Juda-Samaria in Verlegenheit gebracht, aus der hervorgeht, dass sie Israel zum endgueltigen Sturz der konkurrierenden Hamas im Gazastreifen im Winter 08/09 aufforderte und mit der Zahal ihre Vorgehensweise koordinierte.

1 Kommentar:

  1. Die Depeschen, welche Wikileaks veröffentlicht, verblüffen mich immer wieder. Jedoch denke ich, dass sie einen großen Beitrag dafür leisten, dass die Weltpolitik etwas transparenter wird.

    AntwortenLöschen