Mittwoch, 19. Januar 2011

Jetzt sind die Krankenschwestern dran

Nach dem Scheitern der naechtlichen Verhandlungen der Krankenschwerster- und Pflegergewerkschaft mit dem Finanz- und Gesundheitsministerium, haben die Schwestern einen landesweiten Streik ausgerufen. Sie werden keine Patienten mehr in die Kliniken aufnehmen, deren Auslastung mehr als 100% betraegt,  in ueberfuellten Fluren koenne keine adaequate medizinische Versorgung geleistet werden. Mit wenigen Ausnahmen sind saemtliche Operationen vertagt worden, die Kliniken suchen nach Wegen, die Versorgungskrise durch Entlassungen wo es nur geht zu bewaeltigen, so etwa sollen aeltere Patienten nach Moeglichkeit in geriatrische Zentren verlegt werden. Das Gesundheitsministerium hat eine "Koordinierungsstelle" eingerichtet, die die Auslastung von Kliniken ueberwachen und die Patientenstroeme steuern soll. In Israel herrscht seit Monaten eine Grippeepidemie, die Krankenhaeuser haben die Auslastungsgrenze laengst erreicht und raten den Patienten, nicht sofort in die Notaufnahme zu laufen, wenn man sich einen Schnupfen eingefangen und Fieber bekommen hat, sondern es erst einmal mit Aspirin und viel Wasser zu versuchen. Aber wenn sich die Idioten vom Aussenministerium einen solchen Streik leisten koennen, warum duerfen es die an ihre Leistungsgrenze gelangten Krankenschwestern nicht?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen