Donnerstag, 20. Januar 2011

Libanon: Tuerkei und Katar stellen Vermittlungen ein

Nach dem Ausstieg Saudi-Arabiens aus den Vermittlungsbemuehungen im Libanon-Konflikt haben heute Katar und die Tuerkei ihre Vermittlungen eingestellt. Die Aussenminister Davutoglu und Scheich Hamad Bin Jassim Bin Jabr Al-Thani haben Beirut verlassen mit der Bemerkung, dass sie "unter bestimmten Umstaenden noch zurueckkehren koennten", berichtet Kol Israel. Der Kern des Vermittlungsvoschlangs soll darin bestanden haben, dass das Hariri-Lager sich vom Libanon-Tribunal offiziell, wie es die angeklagten Iran und Hisbollah fordern, losloest - im Gegenzug gab es an Hariri nebuloese Versprechen ueber den Abbau des Waffenpotentials der Schiitenmiliz. Damit waren die "Vermittler" aber offensichtlich nicht durchgekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen