Montag, 31. Januar 2011

Mike Huckabee, Jon Voight besuchen Israel

John Voight, hier mit Kindern aus Sderot, Arutz 7
Der frühere Gouverneur von Arkansas, Republikaner Mike Huckabee und der amerikanische Schauspieler und Oscar-Preisträger Jon Voight besuchen dieser Tage Israel. Voight scheut sich im Unterschied zu den meisten arabisch korrekten Personen des öffentlichen Lebens nicht, Juden in Israel zu besuchen, gleich wo sie leben, Reden mit den Zitaten aus dem Tanach zu halten und sich mit dem jüdischen Volk zu solidarisieren. Heute nahmen beide an der Grundsteinlegung für ein neues Wohnviertel auf dem Jerusalemer Ölberg teil und an der Sitzung des Knesset-Ausschusses für Aliyah und Integration. "Das jüdische Volk hat mit dem Geschenk der Bibel den Völkern der Welt  zum ersten Mal echte Instrumente zur Schaffung einer gerechten Gesellschaft gegeben, hat ihnen solche Tugenden wie Barmherzigkeit und gegenseitige Hilfe beigebracht, sie mit Weisheit und Wissen bereichert. [...] Ich habe mich mit den Opfern des Terrors getroffen und mein Herz ist voller Wut auf diejenigen, die die Barbarei und die Barbaren unterstützen, die zum Mord an Kindern fähig sind. Die sogenannten "Palästinenser" und ihre Helfershelfer planen eine neue Katastrophe für das jüdische Volk und sind bereit, jedes jüdische Kind zu töten", so Jon Voight gegenüber Arutz 7. Mike Huckabee sagte: "Das Recht des jüdischen Volkes, in seinem Land zu bauen, ist unanfechtbar.
Die Politik der Moratorien auf die Bautätigkeit ist unlogisch und inakzeptabel. Es ist unzulässig, dass Menschen Angst vor ihrer eigenen Regierung haben [die die Häuser abreissen könnte, Red.]. Israel ist ein wunderschönes Land, das ich liebe und zutiefst respektiere. Jede Bedrohung Israels ist eine Bedrohung amerikanischer Ideale, der Ideale der Befürworter der Freiheit und Unabhängigkeit auf der ganzen Welt. Die Idee von "Land gegen Frieden" an sich ist jeder Logik beraubt, ebenso, wie der Antisemitismus und die Delegitimation Israels."
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen