Mittwoch, 12. Januar 2011

Mubarak warnt Hamas, Moussa - Nasrallah und Hariri

Der Generalsekretär der Liga der arabischen Staaten Amr Moussa rief die Verantwortlichen im Libanon dazu auf, "ruhig und weise zu handeln und dem Dialog zwischen den Seiten eine Chance zu geben. Nur so kann Libanon eine Tragödie vermeiden, die niemandem nützen wird, ausser seinen Feinden", so Moussa. Mehrere arabische Regierungen haben ihre Vermittlungsdienste im Konflikt angeboten.
Quellen im ägyptischen Geheimdienst haben wiederum die Hamas in Gaza ultimativ aufgefordert, dafür zu sorgen, dass der Raketenbeschuss Israels aufhöre. Die gegenwärtige Situation sei der am Vorabend der Antiterroroperation Gegossenes Blei sehr ähnlich, und die Hamas muesse mit einer Wiederholung rechnen, sollte sich an der Lage nichts ändern, verlautete aus Kairo. Daraufhin sind die Hamas und die konkurrierenden Terror-Splittergruppen zu einer "Dringlichkeitssitzung" zusammengekommen, sie haben beschlossen, dass die Angriffe auf Israel "unter gegenwärtigen Umständen nicht zielführend" seien.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen