Sonntag, 16. Januar 2011

Rav Josef und Rav Amar erkennen Armee-Gijure an

Zwei oberste halachische Autoritaeten, Rav Ovadia Josef und spaeter Rav Shlomo Amar, der im Obersten Rabbinat fuer das Gijur-Recht verantwortlich ist, haben 4.000 von der Zahal durchgefuehrte Gijure [Konversionen zu Judentum] rueckwirkend anerkannt, meldet Arutz 7. Trotz dieser Entscheidung will MK David Rotem [Israel Beinetu] mit der Gesetzesinitiative fortfahren, die Armee-Gijure grundsaetzlich den Gijuren durch das Oberste Rabbinat gleichstellt. Die Gesetzesvorlage wurde in der ersten Lesung angenommen, die sefardische Schas, deren geistliches Oberhaupt Rav Josef ist, draengt nach wie vor darauf, die Vorlage nicht weiter kommen zu lassen, koennte es aber nach der Entscheidung von Rav Josef schwerer haben. Die Schas und breite Kreise im orthodoxen Judentum halten die Armee-Gijure fuer viel zu einfach, lax und missbrauchsanfaellig. Die litauischen Hasiden um Rav Yosef Shalom Elyashiv kritisierten die Entscheidung von Rav Ovadia als "Kapitulation" vor Israel Beitenu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen