Mittwoch, 19. Januar 2011

Zum Kotzen

Mosche "Bugi" Jaalon [Likud] hat heute in einem Radiointerview gesagt, dass er jeden Tag Mittel gegen Erbrechen nehmen muesse, so uebel sei es ihm von der israelischen [Innen]Politik. Was er meinte ist z B die Absicht des PM Netanjahu, ein neues "Ministerium fuer Zivilschutz" oder "Heimatschutz" zu schaffen. Gar nichts gegen Heimatschutz. Aber das passiert nicht, weil heute der Bedarf am Schutz der Heimat entdeckt wurde oder gestiegen ist, und auch nicht, weil diese Aufgabe von keinem anderen der Sicherheitsorgane und Ministerien gedeckt waere. Nein. Das passiert deshalb, weil Matan Vilnai, einem der vier Ueberlaeufer aus der Avoda in die Fraktion "Unabhaengigkeit" ein Ministersessel versprochen worden ist - denn er hat das ja nicht aus selbstloser Liebe zu Barak gemacht. "Niemand passt zu dieser Aufgabe besser, als Vilnai", so der Premierminister bei der Vorstellung des neuen Ministeriums und des Ministers bei Kol Israel. Frueher am Tag wurde Matan Vilnai als "Minister ohne Aufgabenbereich im Verteidigungsministerium" bezeichnet, aber das war wenig kreativ und irgendwie peinlich. Aber vielleicht hat Jaalon mit dem Satz ueber die Uebelkeit auch seine eigene Arbeit gemeint, denn er selbst ist "Minister fuer strategische Planung". Bei der Koalitionsumbildung hat Netanjahu versichert, dass die Anzahl der Ministerien auf keinen Fall steigen werde und einige zusammengelegt werden. Nein, nicht noetig, Bibi, der israelische Itzik zahlt's ja.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen