Dienstag, 8. Februar 2011

Erekat: Katar baut "Siedlungen" mit

Eine weitere "Überraschung" hat die neue Wende im Medienkrieg der PA mit dem Sender al Jazeera aus Katar zu Tage gefördert, der den PA-Unterhändlern  "viel zu grosse Zugeständnisse an Israel" vorwarf [hier ausführlich berichtet]. Wie die PA-Nachrichtenagentur Maan nun meldet, halten die Investoren aus Katar 25% der Aktien der Bauunternehmen, die den Bau jüdischer Städte in Juda-Samaria durchführen. Der PA-Unterhändler Erekat - der vom Sender als "Verräter palästinensischer Interessen" dargestellt wurde -  sei nach eigenen Angaben in Besitz der Unterlagen, die die finanzielle Teilnahme Katars an der Bautätigkeit Israels in Juda-Samaria beweisen. So hat Erekat Beweise dafür, dass die Firmen des Golfemirats mehr als ein viertel aller "Siedlungen" in Karnei-Schomron [Samaria] gebaut hätten. Erekat sagte, dass es sich um "Millionen" handele, er forderte Katar auf, diese Investitionen in Israel einzustellen, sonst werde er an die Presse gehen und alle Unterlagen in seinem Besitz veröffentlichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen