Mittwoch, 16. Februar 2011

Freier Volkswille auf dem Tahrir-Platz [erneuert]

Lara Logan
Während sich US-Präsident Hussein am Freiheitsstreben der ägyptischen Opposition ergötzte, äuesserte sich am 11. Februar die Freude einiger Oppositioneller über den Rücktritt Mubaraks darin, dass sie eine CBS-Auslandsreporterin Lara Logan vergewaltigten und zusammenschlugen. Inmitten des Freudenfestes auf dem Tahrir-Platz, von dem aus Logan ihren Präsidenten mit einem Bericht über den gewonnenen Freiheitskampf der Ägypter gegen den bösen Unterdrücker freuen wollte, umkreiste sie arabischer Mob, isolierte sie vom Rest des Kamerateams und mishandelte sie dann derart, dass sie am nächsten Tag in den USA mehrere Tage im Krankenhaus verbringen musste. Begleitet wurde die Gewaltexzesse mit den Rufen "Jüdin, Jüdin!". Der Arabermob meinte damit eher, dass es jemand war, der bzw. die nicht arabisch aussah, denn es gibt  Frauen, die "jüdischer" aussehen, als Lara Logan.
Ihr Sender CBS bestreitet inzwischen, dass Logan vergewaltigt worden sei, der Angriff selbst dauerte zwischen 20 und 30 Minuten. Eine Antwort auf die Frage, warum der Sender die Nachricht 5 Tage lang verheimlichte, gab es nicht. Logan soll heute aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen