Donnerstag, 17. Februar 2011

Widersprüchliche Meldungen zur iranischen Kriegsflotte im Suezkanal [erneuert]

Eine anonyme Quelle in der ägyptischen Verwaltung des Suezkanals  hat mitgeteilt, dass der Iran den Antrag auf die Durchfahrt seiner Kriegsschiffe im letzten Moment zurückgenommen hat. Offiziell heisst es bei der ägyptischen Nachrichtenagentur MENA, dass es keinen solchen Antrag gegeben habe. Al-Arabia zufolge befinden sich die beiden Schiffe im saudischen Hafen Jeddah bzw. sind dorthin wieder zurückgekehrt, und der Antrag ist "auf unbestimmte Zeit verschoben" worden. 
Israels Aussenminister Lieberman hatte gestern erklärt, dass die Durchfahrt einer iranischen Kriegsflottille an der israelischen Küste vorbei eine Provokation ist, die nicht ignoriert werden kann, die Lage in der Region ist schon daohne ausreichend angeheizt. Gestern telefonierte Verteidigugnsminister Barak mit dem ägyptischen Machthaber Feldmarschal Tantawi und bat ihn, die Durchfahrt der iranischen Kriegsflotte nicht zuzulassen. Dem ist offensichtlich von ägyptischer Seite doch entsprochen worden. Zumindest vorerst.
Das iranische Staatsfernsehen meldete dagegen am Donnerstag, dass der Iran mit der ägyptischen Führung über die Durchfahrt der Schiffe übereingekommen sei. Debka meldet, dass die Schiffe den Kanal "passieren". Aus den USA gibt es vage Erklärungen, man beobachte die iranischen Schiffe, "was sie tun und wohin sie fahren".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen