Montag, 7. Februar 2011

Israel erwägt Kauf russischer Löschflugzeuge

BE-200 bei der Wasseraufnahme
Entgegen früheren Meldungen ist der Kauf von Bombardier 415-Löschflugzeugen in Kanada noch lange keine beschlossene Sache. Im israelischen Rundfunk sagte Luftwaffengeneral. a. D. Udi Soar, der heute die Interessen des russischen Herstellers des multifunktionalen amphibischen Löschflugzeuges BE-200 in Israel vertritt, dass die formelle Ausschreibung der israelischen Regierung noch gar nicht erfolgt sei und das russische Flugzeug dem kanadischen vielfach überlegen sei. Es könne doppelt so viel Löschflussigkeit aufnehmen, sei schneller und könne als Rettungsflugzeug und auch als Truppentransporter eingesetzt werden, ohne dass irgendwelche Veränderungen oder Modifikationen nötig wären. Beim Besuch des kanadischen Verteidigungsministers MacKay in Israel wenige Wochen nach dem verhehrenden Brand im Karmel-Gebirge wurde berichtet, dass dabei u. a. der Kauf günstigerer kanadischer Flugzeuge besprochen wurde [30 Mio. $ pro Flugzeug]. Das russische Flugzeug kostet 40 Mio. $, man bräuchte aber nur 3 davon, während man zwischen 6 und 8 Bombardier 415 kaufen müsste, um denselben Bedarf zu decken, weshalb die russische Konkurrenz auch billiger sei, so Udi Soar. Da bei Geschäften in dieser Grössenordnung auch politisch-strategische Gesichtspunkte stets mit hineinspielen ist nicht auszuschliessen, dass am Schluss beide Anbieter zum Zuge kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen