Donnerstag, 24. Februar 2011

Israel stimmt Aufnahme arabischer Flüchtlinge aus Libyen zu und wird mit Raketen angegriffen [erneuert]

Die arabische Autonomie in Juda-Samaria hat die Regierung Israels gebeten, die Einreise der "palästinensischen Flüchtlinge in Libyen", diesmal aus Libyen in die Autonomiegebiete, zu erlauben. Abbas, der in seiner "Mukata" in Ramallah wenige Kilometer von der israelischen Premierministerkanzlei in Jerusalem sitzt, hat den polnischen Premier Donald Tusk gebeten, die Bitte an Israel zu übermitteln. Netanjahu hat Tusk mitgeteilt, dass Israel dem zustimmt. Es handelt sich nach dem Bericht von NRG-Maariv um etwa 300 Araber, die von Gaddafi fliehen.
Vor einer halben Stunde schlug eine Grad-Rakete in Beer-Scheva ein, abgefeuert von arabischen Terroristen des Gazastreifens. Laut Kol Israel schlug die Rakete in einem Wohnhaus ein, es kam nur deshalb nicht zu Todesopfern, weil das Alarm-System "Zeva Adom" [Farbe Rot] die Bewohner der Stadt gewarnt hatte und die Bewohner des betroffenen Hauses es schafften, in einen geschützten Raum zu fliehen. Später berichtete Arutz 7 von mehreren Raketeneinschlägen. Eine weitere Rakete schlug nahe Netivot ein.
Vize-PM und Entwicklungsminister für Negev und Galil Silvan Schalom hat dem Bürgermeister von Beer Scheva jede Unterstützung zugesichert. Er sprach von einer ernsten Entwicklung, die nicht ignoriert werden dürfe, "Israel wird gegen die Agenten des Iran vorgehen", sagte Schalom mit Blick auf die im Gasastreifen herrschende Hamas. Die Luftwaffe hat am späten Abend Vergeltungsangriffe gefolgen.

1 Kommentar:

  1. schalom, warum lässt israel das alles so übersich ergehen?? waru schlägt man
    nichtkräftig zurück?? nur mal so eben ein flugzeug angriff,wo mal ein haus zer
    stört wird ,reicht nicht und schreckt die hamasbande auch nicht ab. einen zu
    sammenstoss wird es so oder so geben.

    AntwortenLöschen