Montag, 28. Februar 2011

Katz warnt Netanjahu

Yaakov Katz
Nach den Schüssen auf friedliche Demonstranten bei der Zerstörung von Häusern in Havat Gilad hat es am Abend an vielen Orten in Jerusalem und Juda-Samaria Strassenblockaden und heftige Proteste gegeben, 20 Personen wurden festgenommen. Laut Arutz 7 sind Videos aufgetaucht, die bezeugen, dass die Polizisten, entgegen ihrer Behauptung, nicht "aus Notwehr" handelten, sondern ohne wirklichen Anlass Gummi- und Plastikgeschosse "gegen alle, die in die Schusslinie kamen" verwendeten. Der Koalitionsvorsitzende der Nationalen Union Yaakov Katz hat von der Bühne der Knesset eine zornige Rede an die Adresse von Netanjahu und Barak gehalten. "Bibi, sei gewarnt: 350 Tausend. Bewohner von Juda-Samaria, auf die heute geschossen wurde, haben Verwandte im ganzen Land. Seit Altalena hatte kein israelischer Premierminister oder Verteidigungsminister den Befehl erteilt, auf Juden zu schiessen. Du hast heute nicht weniger als eine Million Menschen, die besten und treuesten Söhne Israels gegen dich aufgebracht. Du wirst nicht mehr als Führer des nationalen Lagers anerkannt", sagte Katz. Er sprach von einer Kriegserklärung an die Bürger von Juda-Samaria. Für Donnerstag hat die Rechte und die Bezirksräte von Juda-Samaria einen Tag des Zorns ausgerufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen