Montag, 28. Februar 2011

Mubarak darf Ägypten nicht verlassen

Die Generalstaatsanwaltschaft Ägyptens hat dem abgesetzten Präsidenten Husni Mubarak und den Mitgliedern seiner Familie die Ausreise verboten, seine Konten und sonstige Aktiva sind gesperrt bzw. vorläufig beschlagnahmt worden. Die Massnahmen sind im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen Mubarak eingeleitet worden. Die Übergangsregierung Schafik hat ausländische Staaten gebeten, die etwaigen Vermögen Mubaraks einzufrieren. Die Schweiz ist bereits am 11. Februar vorausgeeilt und seine Konten gesperrt, [hier berichtet]. Das französische Aussenministerium hat heute mitgeteilt, dass die Konten und Vermögen Mubaraks in Frankreich gesperrt worden sind, darum habe die ägyptische Regierung gebeten, meldet Arutz 7. Nach den letzten Berichten hält sich Mubarak höchstwahrscheinlich in seiner streng bewachten Residenz in Scharm el Scheich auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen