Dienstag, 1. Februar 2011

Galant wird es nicht, Naveh provisorischer Generalstabschef

Der Rechtsberater der Regierung Jehuda Weinstein hat in seinem Antwortschreiben an das oberste Gericht erklärt, dass er Gen.-Maj. Yoav Galant aus juristischen und moralisch-ethischen Gründen des Dienstes als Generalstabschef der Zahal für unwürdig halte, meldet Aurzt 7. Verteidigungsminister Barak, der Hauptförderer Galants, hat sich umgehend an die Seite seines Schützlings gestellt und erklärt, dass es keinen geeigneteren Kandidaten gäbe, zumal in der gegenwärtigen Situation in der Region, wo von allen Seiten eine islamistische Lava auf Israel zuströmt. Am 14. Februar läuft die Kadenz Aschkenasis ab und es gibt keine Zeit für eine neue dreckige Küche um die Nachfolge im Generalstab. Der scheidende Generalstabschef Gen.-Leutn. Aschkenasi hat seinen für die Zeit nach der Ablösung geplanten Urlaub abgesagt. Soeben hat die PM-Kanzlei mitgeteilt, dass die Entscheidung über die Kandidatur Galants rückgängig gemacht worden ist. Gen. Yair Naveh wird den Generalstab provisorisch leiten, bis in den 60 Tagen nach der Ablösung Aschkenasis ein neuer Generalstabschef gefunden und bestätigt wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen