Dienstag, 15. Februar 2011

Schiitenproteste in Bahrain, König verteilt Geld

WTC Manama
In Bahrain gingen am Montag und Dienstag tausende Schiiten auf die Strasse, um gegen die Diskriminierung seitens der regierenden sunnitischen Minderheit zu protestieren. Mindestens drei Demonstranten sind dabei seit gestern erschossen worden, zwei davon während der Beerdigungszeremonie für das erste Opfer, meldet ynet. Die schiitische Parlamentsfraktion "islamische Assoziation der nationalen Verständigung" ist aus Protest aus dem Parlament des Landes ausgezogen. Der König des superreichen Golfstaates Hamad ibn Isa Al Chalifa hat schnell gehandelt und erklärt, dass an alle Familien Bahrains eine einmalige Zahlung von umgerechnet 2000 $ überwiesen wird und 417 Mio $ für soziale Programme bereitgestellt werden. Die Fähigkeit der Ölverkäufer am Golf zu solchen Geschenken ist das einzige, was sie vor Volksaufständen nach dem ägyptischen und tunesischen Muster bewahrt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen