Freitag, 25. Februar 2011

Zahal warnt Zivilbevölkerung im West-Negev

Am Freitag hat der Heimatschutz unter den Erziehern der Kindergärten und schulischen Einrichtungen der an Gaza angrenzenden Wohnorte im westlichen Negev die Mitteilung verbreitet, in der sie gebeten werden, dafür zu sorgen, dass die Kinder nicht im Freien herumlaufen und die geschlossenen Räume nicht verlassen, meldet der Armeerundfunk Galej Zahal. Die Massnahme gilt zunächst für Freitag und Samstag, danach wird nach einer Neubewertung der Sicherheitslage über weiteres entschieden. Die Zahal befürchtet weiteren Raketenbeschuss israelischer Zivilisten aus dem Gazastreifen.
Vorgestern sind die Wohngebiete der Stadt Beer Scheva gezielt mit zwei Grad-Raketen angegriffen worden, 11 Menschen wurden im schweren Schockzustand in die Krankenhäuser eingeliefert, es entstand Sachschaden. Gestern hat die Hamas damit begonnen, vorsorglich ihre Regierungseinrichtungen zu räumen. Das Armeekommando Süd hat in Richtung Hamas mitgeteilt, dass die "Zahal keinen Versuch dulden wird, den Bürgern Israels und seinen Soldaten Schaden zuzufügen. Die Armee wird konsequent gegen diejenigen vorgehen, von denen die Terrorgefahr ausgeht. Die Hamas trägt allein die ganze Verantwortung für die Situation im Gazastreifen und die Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung dort."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen