Sonntag, 27. März 2011

50 israelische Ärzte und Helfer nach Japan abgeflogen

Wie angekündigt, ist am späten Samstag eine Gruppe von 50 israelischen Ärzten, Mitarbeitern des  Heimatschutzes der Zahal und des Aussenministeriums nach Japan abgeflogen, sie werden voraussichtlich am Sonntagmittag in Japan eintreffen. Sie beabsichtigen, in der Stadt Kurihara in der Präfektur Miyagi, der am stärksten von der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe betroffenen Präfektur, ein Feldlazarett aufzubauen. Die Stadt liegt etwa 150 km nördlich vom Unfall-AKW Fukuschima-I. Die Flugzeuge starteten von der Luftwaffenbasis Nevatim, dort fand eine Verabschiedungszeremonie für die Helfer statt, an der der Botschafter Japans in Israel Haruhisa Takeutschi, israelische Offizielle sowie israelische und japanische Medienvertreter teilnahmen. PM Netanjahu lobte den selbstlosen Einsatz der Freiwilligen, die sich einer realen Gesundheitsgefahr aussetzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen