Montag, 7. März 2011

Ägyptens neuer Aussenminister: Friedensvertrag mit Israel "überprüfen"

Ägyptens neuer AM al-Arabi
Unter dem Druck der Islamisten geht die "Bereinigung" der ägyptischen Regierung von den Elementen des gestürzten Regimes Mubarak weiter, gegen Mubarak selbst wird aktiv wegen Korruption ermittelt. Der langjährige Aussenminister unter Mubarak Aboul Gheit ist vom obersten Militärrat entlassen und durch den ehemaligen ägyptischen Richter am internatinalen Tribunal in Den Haag Nabil al-Arabi ersetzt worden, berichtet Arutz 7. El Arabi ist durch seine, selbst an ägyptischen Masstäben gemessen, stark ausgeprägte antiisraelische Haltung bekannt, 2001 forderte er als Mitglied am o. g. Tribunal, die Führung Israels für "den Genozid Israels am arabischen Volk Palästinas" zu verurteilen, er war Mitverfasser vieler antiisraelischer UN-Resolutionen. Er und der neue ägyptische Premierminister Scharaf haben jüngst, ohne den Friedensvertrag als ganzes abzulehnen, die Absicht geäussert, einige Punkte im israelisch-ägyptischen Friedensvertrag zu "überprüfen". Ferner spricht sich al-Arabi für die Grenzöffnung zwischen Ägypten und Gaza aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen