Montag, 7. März 2011

Ägyptens "KGB" verwüstet

Am Freitag wurden die Hauptquartiere der ägyptischen Sicherheitspolizei ["Mahabis Namn El Dawla"] in Kairo und einigen anderen Städten geplündert. In einer Art Flashmob-Aktion tauchten plötzlich hunderte "allah Akbar" schreiende Revolutionäre vor dem Hauptquartier in Kairo auf und stürmten es, ohne durch das bewachende Militär gehindert oder auch nur gestört worden zu sein. US-Verteidigungsminister Gates soll laut Debka nach Kairo geschickt worden sein, um mit der herrschenden Militärjunta über die Lage zu beraten, die anscheinend auch ihrer Kontrolle zunehmend entgleitet. Auf dem Video ist zu sehen, wie sich die Einbrecher am Luxus ihrer ehemaligen Unterdrücker ergötzen und allem Anschein nach streng geheimes Material mitnehmen. Chef im Hause der "ägyptischen KGB" ist bzw. war der frühere allmächtige Geheimdienstchef Gen. Omar Suleiman. Wer die Auftraggeber und Interessenten dieser doch recht skurrilen Aktion waren, ist unklar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen