Donnerstag, 3. März 2011

Drei holländische Marines in Libyen entführt

Foto: De Telegraaf
Die holländische Zeitung De Telegraaf hat das Scheitern eines Evakuierungseinsatzes mit Beteiligung holländischer Marineinfanteristen in Libyen bestätigt. Die holländische Regierung hat die Fegatte "Tromp", die zuvor am Horn von Afrika gegen die somalische Piraterie im Einsatz war, nach Libyen entsandt mit dem Auftrag, ausländische Zivilisten in der Stadt Sirte zu evakuieren. Während des Rettungseinsatzes wurde das Spezialkommando, das vom Hubschrauber abgesetzt wurde, von Unbekannten überfallen, drei Soldaten wurden gefangen genommen und verschleppt, zwei nicht näher identifizierte Zivilisten, um deren Rettung es ging, sind der holländischen Botschaft in Tripoli übergeben worden und hätten mittlerweile Libyen verlassen, meldet das holländische Verteidigungsministerium. Man vermutet, dass sich die Soldaten in der Gewalt der Gaddafi-treuen Milizen befinden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen