Dienstag, 15. März 2011

Dritte Explosion im AKW Fukushima

Im Reaktor 2 des Atommeilers Fukushima-I hat sich am Dienstagmorgen Ortszeit eine Explosion ereignet, eine Kernschmelze wird nicht ausgeschlossen, weil die Brennstäbe über einen grösseren Zeitraum freigelegt waren, meldet die japanische Nachrichtenagentur Kyodo. Nach dem sprunghaften Anstieg der Radioaktivität von 1941 auf 8217 Mikrosievert pro Std. im AKW Fkushima-I wurde die Evakuierung der Weksmitarbeiter angeordnet. Die Änderung der Windverhältnisse lässt befürchten, dass die Radioaktive Wolke Richtung Grossraum Tokio, der nur 240 km vom Unfallort liegt, mit rund. 35. Mio Einwohnern treiben könnte. Die Meldungen über immer neue Störungen in den AKWs des Landes - in Fukushima-II und Tokai soll es auch Probleme mit der Kühlung geben oder gegeben haben - sowie Nachbeben und Warnungen begleiten die Rettungsarbeiten, die in einer verzweifelten Situation nur schleppend vorankommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen