Freitag, 25. März 2011

Israel schickt 80 Tonnen Hilfsgüter nach Japan

Israel wird zwei Flugzeuge mit humanitärer Hilfe nach Japan entsenden, berichtet Kol Israel. Das Aussenministerium und der Heimatschutz bereiten eine Boeing 747-Maschine und ein Frachtflugzeug der Zahal für den Abflug am Samstag vor. Sie sollen ca. 80 Tonnen Hilfsgüter für die japanischen Katastrophengebiete bereitstellen.
Nach der Auswertung der Berichte der in Japan tätigen israelischen Rettungsteams wurde zudem entschieden, im Katastrophengebiet Feldlazarette aufzubauen. Neben der notwenigen medizinischen Ausrüstung wird die Fracht Treibstoff, Gas, Stromgeneratoren, Sauerstoffbehälter, Lebensmittel, Trinkwasser, Klappbetten, warme Kleidung, Decken, etc beinhalten. Ein Team von 50 Mitarbeitern des israelischen Heimatschutzes und Armeesanitätern wird am Samstag Richtung Japan losfliegen. Das israelische Feldlazarett hat sich nach der Erdbebenkatastrophe auf Haiti besondern bewährt, 10 Tage lang funktionierte das Lazarett in Port-au-Prince 24 Std am Tag, in dieser Zeit wurden mehr als 1000 Schwerstverletzte behandelt, es wurden 319 komplizierte Operationen durchgeführt und 16 Geburten angenommen. 
Die Lage im Unfall-AKW Fukuschima habe sich zwar nach den Worten von PM Naoto Kan nicht weiter verschlechtert, bleibe aber "unberechenbar".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen