Samstag, 12. März 2011

Namen der Terroropfer in Itamar veröffentlicht

Familie Fogel
Die Sicherheitsbehörden haben die Namen und Bilder der Opfer des Angriffs auf Itamar zur Veröffentlichung freigegeben: es handelt sich um den Familienvater Rabbi Udi Fogel (36), Ruth Fogel (35), und ihre Kinder Yoav (11) und Elad (4), sowie die 1 Monat alte Hadas. Ihre Beerdigung ist für Sonntag in Jerusalem geplant, meldet Arutz 7. Die Familie Fogel wurde 2005 im Rahmen des einseitigen Rückzuges der Regierung Scharon aus Gaza vertrieben. Sie gingen nach Itamar. Möge der Allmächtige Israels die arabischen Mörder, ihre Hintermänner und Förderer einer gerechten Strafe zufügen.

Kommentare:

  1. Die arabischen Islamofaschisten kennen keine Liebe,kein Mitleid,kein Erbarmen.Sie morden kleine Kinder und unschuldige Eltern.Israel wehre Dich!!!lass Dich nie wieder,wie unter den NAZIS wie wehrlose Schafe abschlachten!!Ich bete für Euch.Gruss EDDY

    AntwortenLöschen
  2. Als deutscher und Christ stehe ich uneingeschränkt zum Volk Israels. Nicht allein deutsche Schuld lässt mich zu Israel stehen sondern die Vernunft und die Gerechtigkeit. Israel ist der einzige demokratische Rechtsstaat in einer Wüste von Diktaturen und Barbaren.

    Wir Deutschen, die wir noch nicht an grünalternativer Demenz erkrankt sind, können uns an die Entführung der Landshut und an das Massaker bei den Olympischen Spiele noch gut erinnern. Die Palästinenser haben ihre Terrortaktik und ihre "Medienarbeit" und ihre Netzwerke seitdem verbessert und schaffen es tatsächlich, sich als Opfer darzustellen.

    Diese Tat, die in deutschen Medien nur an untergeordneter Stelle abgehandelt worden ist, beweist wieder einmal, dass ein Frieden zwischen den Arabern und Israelis eine Illusion ist. Solange Medien und Politik in den europäischen Ländern links unterwandert sind und z.B. die EU ihre Hilfe nicht von Gegenleistungen abhängig macht, wird die Hetze auf arabischer Seite weitergehen.

    Es besteht derzeit keine Hoffnung, dass Medien und Politik eine klare Sprache führen, um den Arabern unmißverständlich klarzumachen, dass Terror und Scharmützel, Entführungen etc. ihnen keinen Vorteil bringen. Insoweit tragen unsere Regierungen eine große Verantwortung für solche Taten.

    Israel ist leider auf sich allein gestellt in dem Konflikt uns sollte daher auf die EU keine Rücksicht nehmen; jedenfalls so lange nicht, wie wir nur israelfeindliche (DIE LINKE) oder pseudofreundliche (CDU, SPD) Parteien hier zur Wahl haben. Leider steht auch zu befürchten, dass der politische Arm der ehemaligen RAF und PLO-Freunde, die Grünen, von der Atomkatastrophe bei den anstehenden Wahlen profitiert. Auch hier dürfte der politische Supergau mit den Enkeln von Arafat-Freund Fischer drohen.

    AntwortenLöschen
  3. Palästina in Koran ist das Land der Juden.In Koran wird Palästina in mehreren Suren erwähnt: 5,20 u.f.; 7,137. Dort wird eindeutig das Land von Allah den Juden übereignet. dIE aRABER HABEN 20 GROßE lÄNDER! sIE KÄMPFEN GEGEN iSRAEL NUR WEGEN GROßEN HASS!!! Nach dem Terror in Itamar schweigen alle Länder,keine Proteste!!! Wäre das ein arabischer Fall, enstände schon ein Weltschreierei! Mit Drohungen und Sankzien!

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde dieses echt traurig und ich hoffe die Täter werden dafür die Verantwortung übernehmen.
    Moshe ben Josepf

    AntwortenLöschen